Schweinskotelettes am Stück

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schweinskotelettes am Stück

      Heute steuere ich meinen ersten Beitrag bei.
      Für eine weihnächtlich-jahresendliche Familienfeier habe ich mich für Schweinskotelettes am Stück entschieden.

      Zubehör:
      GreenEgg large, Platesetter mit Folie abgedeckt, Temperaturfühler, Aluschale, Romooser Kohle

      Zutaten:
      Gut 5 kg Schweinskotelettes mit Schwarte, Wirbelsäule entfernt, Bier, Rosmarinzweig, Whiskyfasschips, Rub "Kartoffel" von rudins.ch

      Chronologie:
      06:00 Fleisch aus dem Kühlschrank, mit Rub einreiben
      08:00 Grillkohle nur im Zentrum anzünden, Grilltemperatur auf ca. 80 Grad bringen, Holzchips einweichen
      09:00 Chips auf Kohle legen, Platesetter und Schale mit Bier und Rosmarin einsetzen, Fleisch mit Sonde auf den Rost legen
      09:00 bis 18:00 Bei zweistelliger Temperatur (80/90 Grad) garen lassen, Ziel: Kerntemperatur 65 Grad
      Nach dem Aufschneiden mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken

      Bemerkungen:
      Nach einigen Stunden musste ich die ganze Einrichtung ausbauen, die Kohle neu ordnen und wieder anzünden. Verständlich, denn die Glut hatte sich bis auf den Rost hinuntergefressen und war anschliessend ausgegangen.
      Ergebnis: Fabelhaft, Bemerkungen wie "Noch nie so gutes Fleisch gegessen", Fleisch sehr saftig und zart
      Da ich das Fleisch nicht länger mariniert habe, kam das Fleischaroma zusammen mit dem Salz und Pfeffer gut hervor
      Selbst das Fett war crèmig-weich und sehr schmackhaft (Natürlich blieb einiges davon übrig!)
      Das übrig gebliebene Fleisch war auch in den Tagen danach kalt aufgeschnitten traumhaft.

      Bilder: sind selbstredend!
    • Hejhej Gabern

      Als ich gelesen habe, dass du die Kohle nur in der Mitte angezündet hast, habe ich mich noch gefragt, ob das gut kommt – das Ergebnis las ich weiter unten :)
      Die Dicke Fettschicht schütz das Fleisch sicherlich vorzüglich. Das Fett an sich dann zu essen wäre dann nicht mein Fall, aber das kann ja jeder individuell handhaben.

      Ansonsten: sehr schön!
      Gruss Andi